zurück   1  2  3  4  5  6   vorwärts

 

Recht langsam und vorsichtig kam in der folgenden Zeit das neue Vereinsleben in Gang. Die ersten Übungsabende fanden bei Arthur Hartmann im Saale statt: eine Ecke wurde mit Matratzen und Strohsäcken ausgepolstert, fünf Kegel wurden aufgestellt und man übte sich im Zielboßeln.

Am 20.06.1961 kam es dann zum ersten offiziellen Boßel – Freundschaftskampf gegen die damals schon hoch favorisierten Boßler aus Kreuzmoor. Unsere Gäste kamen mit einem Bus und 30 Werfern. Wir, die an sich nicht so viele Aktive hatten, nahmen alles mit, was gerade noch so laufen konnte. Wir verloren allerdings auch äußerst knapp mit 99 (!) Schoet.

 

Aus dieser Begebenheit ist schon zu sehen, dass es wohl nicht immer leicht war, dass wir aber immer mit Humor bei der Sache waren. Dennoch waren wir immer bestrebt, sportlich immer weiter voran zu kommen.

Im Jahre 1963 entschlossen wir uns, dem Kreisverband Butjadingen beizutreten. Wir stellten einen entsprechenden Antrag an die Generalversammlung des Kreises I in Nordenham/Atens, der sogleich positiv beschieden wurde. Zwei Jahre später wurden wir in den Kreissportbund Wesermarsch aufgenommen. In dieser Zeit stellten wir auch zum ersten Mal eine Jugendmannschaft. Dank vielem Training konnte unsere Jugend schon bald an Landesmeisterschaften teilnehmen.

Die Frauen begannen im Jahr 1968 mit offiziellen Freundschaftskämpfen und verloren gegen Augusthausen knapp mit 7 Schoet. Also doch etwas besser als die Männer.

Mit Einführung der Boßel – Punktspielrunde im Jahre 1974 waren auch die Reitlander als einzige Mannschaft aus dem Kreisverband Butjadingen dabei. Auch unsere Frauenmannschaft nahm von diesem Jahr an an den jährlich stattfinden Landesmeisterschaften teil. Außerdem wurden wir dann im Jahre 1978 beim Nordenhamer Amtsgericht eingetragen.   

 

zurück   1  2  3  4  5  6   vorwärts